Programm Händel-Festspiele 2019


<<< zurück


Freitag | 07. Juni 2019

V29 19.30 Uhr // Georg-Friedrich-Händel Halle
Festkonzert mit Valer Sabadus:
Empfindsamkeit – Arien für Carestini und Salimbeni

Werke von G. F. Händel, A. Caldara, I. Holzbauer,
N. Jommelli, Ch. W. Gluck und C. H. Graun

Musikalische Leitung: Bernhard Forck (Konzertmeister)
Solist: Valer Sabadus (Countertenor)
Akademie für Alte Musik Berlin

Mit freundlicher Unterstützung der GP Günter Papenburg AG






„Empfindsam – heroisch – erhaben. Frauenfiguren in der Musik zur Zeit Händels” titelte Laurenz Lütteken seinen Beitrag zum Händel-Symposium Göttingen 2015. Um Empfindsamkeit geht es auch beim Konzert des Counterstars Valer Sabadus mit der renommierten Akademie für Alte Musik Berlin. Gerade den Opern C. H. Grauns verdankten zahlreiche Sänger ihren Ruhm, mit innigem Vortrag zu glänzen. Händel war ein entscheidender Wegbereiter für diesen neuen Typus von Bühnenhelden. Seine späten Opern geben Zeugnis von einem ästhetischen Wandel hin zu einem inneren Seelendrama der Protagonisten, in dem auch „vermischte” Empfindungen ihren Platz haben.

In den vergangenen Jahren konnten sich Konzertgänger überzeugen, wie es Valer Sabadus genial versteht, die Musik sehr innig und empfindsam auszudrücken. Begeistert resümierte der Musikkritiker Joachim Lange im Online Musik Magazin nach einem Konzert in Halle: „Und dann die Engelsstimme von Valer Sabadus (…) Bei diesen ‚Verdi prati‘ waren sie da, die absoluten Händel-Glücksmomente …“


KARTENPREISE
55, 40, 30, 25, 20 €








Valer Sabadus
Valer Sabadus
© Christine Schneider



Akademie für Alte Musik
Akademie für
Alte Musik

© Uwe Arens




Georg-Friedrich-Händel HALLE
© Archiv